Die Neuapostolische Kirche - Was ist das?

Die Neuapostolische Kirche
ist zur Zeit in über 190 Ländern auf allen Kontinenten tätig, in den meisten davon als "juristische Person" anerkannt. Weltweit bekennen sich weit über 7 Millionen Menschen zum neuapostolischen Glauben.

Die Neuapostolische Kirche
versteht sich als die Kirche Christi gleich den apostolischen Gemeinden zur Zeit der ersten Apostel.

Die Neuapostolische Kirche
verkündigt durch die in ihr wirkenden Apostel das Evangelium unverfälscht.

Die Neuapostolische Kirche
entstand durch die Wiedererweckung des Apostelamtes.

Die Neuapostolische Kirche
erkennt ihren Auftrag allein in der Seelsorge und Verkündigung des Evangeliums.

Die Neuapostolische Kirche
enthält sich jeglicher politischer Betätigung, übereinstimmend mit der Aussage Jesu: "Mein Reich ist nicht von dieser Welt."

Die Neuapostolische Kirche
betrachet es als selbstverständlich, dass ihre Mitglieder nach den Worten Jesu handeln: "So gebet dem Kaiser, was des Kaisers ist..." und in diesem Sinne ihre staatsbürgerlichen Pflichten erfüllen. Jeder neuapostolische Christ kann sich im öffentlichen Leben betätigen.

Die Neuapostolische Kirche
erwartet von ihren Mitgliedern, dass sie die in Gesellschaft, Familie und Beruf übernommenen und übertragenen Aufgaben gewissenhaft und verantwortungsbewußt erfüllen.

Die Neuapostolische Kirche
erhebt weder Beiträge noch Kirchensteuern, sie beansprucht auch keine finanziellen Unterstützungen des Staates. Sämtliche Ausgaben, so auch der Bau neuer Kirchen, werden durch freiwillige Opfer der Mitglieder gedeckt.

Die Neuapostolische Kirche
umfaßt alle neuapostolischen Gemeinden auf der ganzen Erde. Die Leitung obliegt dem Stammapostel, der in allen kirchlichen Angelegenheiten letztverbindliche entscheidet. Sein Sitz befindet sich in Zürich (Schweiz). Die neuapostolischen Gemeinden eines Landes oder einer Region bilden zusammen einen Apostelbezirk, dem ein Bezirksapostel vorsteht. Apostel, Bischöfe und Bezirksvorsteher betreuen im Auftrag des Bezirksapostels die Gemeinden der ihnen zugewiesenen Arbeitsbereiche.
Die Pflege jeder Gemeinde ist einem Vorsteher anvertraut, der ein priesterliches Amt trägt. Priesterliche Ämter sind: Bischof, Ältester, Hirte, Evangelist und Priester. Ihnen sind Diakone zur Hilfe beigegeben, wodurch die seelsorgerische Pflege jedes Gemeindemitgliedes gewährleistet ist. Der Betreuung von Kindern und Jugendlichen wird besondere Aufmerksamkeit geschenkt.
Wie in der Urkirche sind die Seelsorger Männer aus allen Ständen und Berufen, die den Gläubigen unentgeltlich dienen.

Die Neuapostolische Kirche
kennt wie zur Zeit der ersten Apostel drei Sakramente: die Heilige Wassertaufe, die Heilige Versiegelung und das Heilige Abendmahl.
Die Heilige Wassertaufe ist der erste Schritt in die Gemeinschaft mit Gott. Sie kann im Auftrag des Apostels von einem priesterlichen Amt vollzogen werden.
Die Heilige Versiegelung ist die Spendung des Heiligen Geistes durch Handauflegung und Gebet eines Apostels.
Das Heilige Abendmahl wird jeden Sonntag gefeiert. Vorausgeht die Sündenvergebung, die im Namen Jesu und im Auftrag des Apostels verkündigt wird.
In der Neuapostolischen Kirche wird ferner der Segen zu folgenden Ereignissen gespendet: Konfirmation, Verlobung, Trauung, Hochzeitsjubiläen. Diese Segnungen werden, ebenso wie Trauerfeiern, von hierzu beauftragten priesterlichen Amtsträgern durchgeführt. Auf Wunsch der Eltern wird auch ein vogeburtlicher Segen erteilt.

Neuapostolische Christen glauben an:
...die Allmacht Gottes, der die Welt erschaffen hat und in Ewigkeit regiert
...die Unsterblichkeit der Seele, also an ein Weiterleben nach dem irdischen Tod
...den freien Willen des Menschen, sich für oder gegen Gott zu entscheiden
...das Angebot Gottes an alle Menschen, sich erlösen zu lassen
...den Heilsplan Gottes, die in Sünden gefallenen Menschen zu erretten
...die Menschwerdung Gottes in Jesu, seinem Sohn
...den Opfertod des Gottessohnes am Kreuz, durch den Jesus die Versöhnung der Menschen mit Gott ermöglichte
...die Auferstehung und Himmelfahrt Christi und seinen Auftrag an die Apostel, allen das Evangelium zu verkündigen
...den Empfang des Heiligen Geistes durch die Apostel als Voraussetzung zur Gemeinschaft mit Gott, dem Vater, und seinem Sohn
...die Wiederkunft Christi zur Ersten Auferstehung, bei der er alle zu sich nimmt (Johannes 14, 3), die nach der Lehre Jesu gelebt haben
...die Aufrichtung des Tausendjährigen Friedensreiches durch Jesum Christum, in dem unter Ausschaltung des Bösen allen Menschen im Diesseits und Jenseits Heil und Gnade angeboten wird
...den Jüngsten Tag, an dem alle, die nicht ander Ersten Auferstehung teilnahmen, nach ihren Werken gerichtet werden
...die ewige Gemeinschaft der Erlösten mit Gott


Quelle: Neuapostolische Kirche, Zürich/Schweiz